Reselling Business Plan erstellen: Schritt-für-Schritt Anleitung

Denkst du daran, ein Reselling Gewerbe zu gründen? Tolle Idee! Reselling ist nicht nur eine fantastische Möglichkeit, etwas zusätzliches Geld zu verdienen, sondern auch eine gute Möglichkeit, unerwünschte Gegenstände loszuwerden und etwas Platz in deinem Haus zu schaffen.

Bevor du jedoch loslegen, solltest du einen Geschäftsplan für den Weiterverkauf erstellen. Dieser hilft dir, deine Ziele zu definieren, die richtigen Produkte für den Verkauf auszuwählen und System einzurichten, um dein Geschäft zu rationalisieren.

Vielleicht fühlst du dich bei dem Gedanken an die Erstellung eines Geschäftsplans überfordert. Aber keine Sorge! Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung hilft dir, einen Businessplan für den Wiederverkauf zu erstellen, der dir zum Erfolg verhilft.

Was ist ein Reselling Business Plan?

Ein Geschäftsplan für das Reselling ist ein Dokument, in dem die Ziele, Strategien und Zielsetzungen eines Wiederverkaufsgeschäfts dargelegt werden. Er wird in der Regel vom Geschäftsinhaber oder einem Team von Vertriebsexperten erstellt. Der Zweck eines Geschäftsplans für den Wiederverkauf ist es, einen Fahrplan für das Unternehmen zu erstellen, damit es erfolgreich gestartet und betrieben werden kann.

Es gibt viele verschiedene Elemente, die in einem Geschäftsplan für den Wiederverkauf enthalten sein sollten. Einige der wichtigsten Elemente sind:

1) Zusammenfassung

Eine Zusammenfassung ist ein kurzer Überblick über das Unternehmen, seine Ziele und seine Strategien. Sie sollte nicht länger als ein bis zwei Seiten sein. Der Zweck einer Zusammenfassung ist es, einen kurzen Überblick über die Pläne, Ziele und potenziellen Vorteile zu geben und potenzielle Investoren oder Kreditgeber davon zu überzeugen, dass es sich lohnt, in das Vorhaben zu investieren.

2) Beschreibung des Unternehmens

Dieser Abschnitt enthält nähere Angaben über das Unternehmen, einschließlich seiner Geschichte, seines Leitbilds und etwaiger Alleinstellungsmerkmale. Er sollte einen Überblick darüber geben, was dein Unternehmen tut, und die Ziele deines Unternehmens darlegen. Sie sollte auch einen kurzen Überblick über die Geschichte deines Unternehmens geben, einschließlich aller Meilensteine, die du erreicht hast. Schließlich sollte deine Unternehmensbeschreibung eine allgemeine Vorstellung von den Produkten und Dienstleistungen vermitteln, die du anbietest.

3) Produkte und Dienstleistungen

In diesem Abschnitt werden die Reselling Produkte und -dienstleistungen beschrieben, die das Unternehmen anbieten wird. Er sollte Informationen über den Zielmarkt, die Preisstrategie und die Produktpositionierung enthalten.

4) Marketingplan

Ein Marketingplan ist ein wichtiger Teil eines jeden Geschäftsplans für das Reselling. In diesem Abschnitt wird die Marketingstrategie des Unternehmens dargelegt, einschließlich der Pläne für Werbung und Verkaufsförderung. Er sollte auch Informationen über die Vertriebskanäle enthalten, über die die Kunden erreicht werden sollen.

Hier einige Tipps für die Erstellung eines erfolgreichen Marketingplans:

  1. Recherchiere deinen Zielmarkt. Dies ist wichtig, um zu verstehen, was sie motiviert, welche Bedürfnisse und Wünsche sie haben und wie man sie am besten erreicht.
  2. Entwickle ein einzigartiges Verkaufsargument (USP). Damit hebst du dich von deinen Mitbewerbern ab und sorgst dafür, dass deine Kunden bei dir kaufen und nicht bei einem anderen Anbieter.
  3. Erstelle einen Marketing-Mix. Stelle sicher, dass du die richtige Mischung aus traditionellen und digitalen Marketingmaßnahmen einsetzt. Stelle sicher, dass du für jede Taktik ein ausreichendes Budget bereitstellst, damit du sie effektiv durchführen kannst.
  4. Messen und verfolge deine Ergebnisse. So kannst du deine Marketingstrategie kontinuierlich verbessern. Anhand dieser Daten kannst du fundierte Entscheidungen darüber treffen, wo du deine Ressourcen einsetzen solltest, um die beste Rendite zu erzielen.

5) Analyse der Mitbewerber

Hier geht es darum, deine potenziellen Konkurrenten zu studieren, um herauszufinden, was sie gut machen und wo sie möglicherweise anfällig sind. Die Konkurrenzanalyse kann dir dabei helfen:

  • Marktlücken zu finden, die du ausnutzen kannst
  • Strategien zur Differenzierung deiner Produkte oder Dienstleistungen zu entwickeln
  • Wettbewerbsfähige Preise für deine Produkte oder Dienstleistungen festzulegen
  • Einen solideren Marketingplan zu erstellen

6) Finanzplan

In diesem Abschnitt werden die Finanzprognosen des Unternehmens, einschließlich der Einnahmen, Ausgaben und Rentabilität, dargelegt. Er sollte auch Informationen über den Finanzierungsbedarf und Kapitalisierungspläne enthalten. An dieser Stelle kann auch überlegt werden, ob ein Geschäftskonto erforderlich ist. Die Trennung von privaten und geschäftlichen Ausgaben kann hilfreich sein, wenn später Kredite aufgenommen werden sollen.

7) SWOT Analyse

Diese Analyse hilft dir, die Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken deines Unternehmens zu ermitteln.

  • Stärken: Was sind die Alleinstellungsmerkmale deines Unternehmens? Was kannst du besser als alle anderen?
  • Schwachstellen: In welchen Bereichen könnte sich dein Unternehmen verbessern? Gibt es Bereiche, in denen du verwundbar bist?
  • Chancen: Von welchen Trends oder Veränderungen auf dem Markt könntest du profitieren? Gibt es neue Kundensegmente, die du ansprechen könntest?
  • Bedrohungen: Was könnte deinem Unternehmen potenziell schaden? Gibt es Wettbewerber, die eine Bedrohung darstellen?

Reselling Business Plan: Deshalb ist er hilfreich

Der Zweck eines Geschäftsplans für den Wiederverkauf besteht darin, eine klare und präzise Strategie zu formulieren, wie das Unternehmen Produkte oder Dienstleistungen erwerben und verkaufen will, um Gewinne zu erzielen. Er ist eine gute Möglichkeit, Feedback von potenziellen Investoren, Kunden und Partnern zu erhalten. Sie kann auch ein wertvolles Instrument für die Verwaltung und das Wachstum Ihres Unternehmens sein.

Hier sind einige Gründe, warum du einen Businessplan für den Wiederverkauf erstellen solltest:

  • Er zwingt dich, alle Aspekte deines Unternehmens zu durchdenken.
  • Er wird dir helfen, deinen Zielmarkt zu identifizieren und deine Konkurrenz zu verstehen
  • Er hilft dir, realistische Ziele zu setzen und deine Fortschritte im Laufe der Zeit zu verfolgen.
  • Er gibt dir einen Fahrplan für den Erfolg
  • Er wird es dir erleichtern, Finanzmittel von Investoren oder Kreditgebern zu erhalten.

Reselling Business Plan erstellen: Schritt-für-Schritt Anleitung

Ohne einen Geschäftsplan für den Wiederverkauf kannst du leicht vom Weg abkommen oder Entscheidungen treffen, die nicht mit deinen allgemeinen Zielen übereinstimmen. Nimm dir also die Zeit, einen umfassenden Geschäftsplan für den Wiederverkauf zu erstellen, bevor du loslegst. Da du nun weißt, wie wichtig ein Geschäftsplan ist, lass uns einen Blick darauf werfen, wie man einen solchen erstellt.

Erster Schritt: Definiert euer Geschäftsmodell

Wie bei jeder neuen Unternehmung ist es wichtig, einen soliden Plan zu haben, bevor man loslegt. Im Falle des Resellings bedeutet dies, dass du dich über dein Geschäftsmodell im Klaren sein musst und darüber, wie du Geld verdienen willst.

Es gibt verschiedene Arten von Geschäftsmodellen für Reseller:

1. Großhandelsmodell

Bei einem Großhandelsmodell kaufst du Produkte in großen Mengen von Lieferanten und verkaufst diese Produkte dann an Einzelhändler oder andere Unternehmen. Es ist eine beliebte Wahl für Unternehmen, die große Mengen von Produkten zu einem niedrigeren Preis verkaufen wollen. Diese Art von Geschäftsmodell erfordert eine enge Beziehung zu den Lieferanten und die Fähigkeit, Produkte schnell umzuschlagen.

Einer der Vorteile des Großhandelsmodells besteht darin, dass die Unternehmen Größenvorteile nutzen können, d. h. sie können Produkte billiger herstellen, als wenn sie kleinere Mengen verkaufen würden. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Unternehmen durch den Verkauf über Großhändler einen größeren Kundenkreis erreichen können. Das Großhandelsmodell hat jedoch auch einige Nachteile, z. B. die Tatsache, dass die Unternehmen weniger Kontrolle über ihre Produkte und Preise haben.

2. Dropshipping-Modell

Ein Dropshipping-Modell ist ein Geschäftsmodell, bei dem du Produkte verkaufst, die du nicht auf Lager hast. Wenn ein Kunde ein Produkt in deinem Geschäft bestellt, setzt du dich einfach mit dem Lieferanten in Verbindung, der das Produkt dann direkt an die Haustür des Kunden liefert. Dropshipping ist eine großartige Möglichkeit, ein Online-Geschäft mit geringen Vorabinvestitionen zu starten, und es kann sehr profitabel sein. Dies gilt auch für den Wiederverkauf saisonaler Produkte.

Es gibt einige Dinge zu beachten, wenn Sie mit dem Gedanken spielen, ein Dropshipping-Geschäft zu eröffnen:

  • Du musst zuverlässige Lieferanten finden, die Produkte von guter Qualität zu einem vernünftigen Preis anbieten können.
  • Du musst gute Produktbeschreibungen verfassen und tolle Produktfotos machen, damit dein Geschäft professionell und vertrauenswürdig wirkt.
  • Du musst darauf vorbereitet sein, Kundendienstanfragen und Rücksendungen zu bearbeiten, da du derjenige sein wirst, der direkt mit den Kunden zu tun hat.

Dropshipping kann eine großartige Möglichkeit sein, mit sehr geringen Vorabinvestitionen ein eigenes Unternehmen zu gründen.

3. Affiliate Marketing Modell

Bei einem Affiliate-Marketing-Modell bewirbst du die Produkte anderer Unternehmen online über Partnerprogramme. Wenn Kunden diese Produkte über deine Links kaufen, erhältst du eine Provision für den Verkauf.

Dieses Modell hat für Reseller mehrere Vorteile. Erstens ermöglicht es den Unternehmen, ein breiteres Publikum zu erreichen, als es ihnen durch eigene Marketingmaßnahmen möglich wäre. Zweitens können die Unternehmen auf das Fachwissen von Partnern zurückgreifen, die Erfahrung mit der Förderung und dem Verkauf von Produkten oder Dienstleistungen haben. Und schließlich bietet es eine zusätzliche Einnahmequelle für Unternehmen.

Es gibt auch einige Nachteile des Affiliate-Marketings. So kann es beispielsweise schwierig sein, bei den Kunden Vertrauen aufzubauen, wenn sie das Gefühl haben, von einem Vermittler angesprochen zu werden. Außerdem kann Affiliate-Marketing riskant sein, wenn die Unternehmen ihre Partner nicht sorgfältig auswählen und deren Leistung nicht überwachen.

Nimm dir etwas Zeit, um herauszufinden, welches Modell für dich am sinnvollsten ist. Unabhängig davon, welchen Ansatz du wählst, denke daran, dass ein wesentlicher Bestandteil eines erfolgreichen Wiederverkaufs darin besteht, deinen Kunden einen Mehrwert zu bieten.

Zweiter Schritt: Reselling Nische identifizieren

Bei der Ausarbeitung deines Geschäftsplans für den Wiederverkauf ist es wichtig, sich auf die Art der Produkte zu konzentrieren, die du verkaufen möchtest. Dies ist deine „Reselling Nische“. Indem du deine Reselling Nische identifizierst, kannst du dein Unternehmen vermarkten und Kunden anziehen, die an dem interessiert sind, was du verkaufst.

Es gibt einige Faktoren, die du bei der Wahl deiner Reselling Nische berücksichtigen solltest:

  • Welche Arten von Produkten sind Ihre Leidenschaft?
  • Welche Arten von Produkten sind sehr gefragt?
  • Welche Arten von Produkten können Sie leicht und kostengünstig beschaffen?

Wenn du diese Faktoren berücksichtigt hast, solltest du eine gute Vorstellung davon haben, auf welche Arten von Produkten du dich konzentrieren wirst. Danach kannst du eine Marketingstrategie entwickeln und deinen Geschäftsplan aufstellen.

Dritter Schritt: Lege deine Ziele fest

Der nächste Schritt besteht darin, deine Ziele zu bestimmen. Was willst du mit deinem Unternehmen erreichen? Willst du ein Vollzeiteinkommen erzielen? Willst du dein derzeitiges Einkommen ergänzen? Willst du eine passive Einkommensquelle schaffen?

Sobald du weißt, was du erreichen willst, kannst du dir konkrete Ziele setzen. Wie viel Geld willst du in deinem ersten Jahr verdienen? Welche Gewinnspannen strebst du an? Wie viele Produkte willst du verkaufen?

Die Festlegung spezifischer, messbarer Ziele hilft dir, deine Fortschritte zu verfolgen und auf dem richtigen Weg zu bleiben. Ohne ein Ziel wird es schwierig sein, deinen Erfolg zu messen und festzustellen, ob dein Unternehmen rentabel ist.

Vierter Schritt: Skizziere deine Marketing und Werbestrategie

Bei der Ausarbeitung deines Geschäftsplans für das Reselling solltest du unbedingt eine detaillierte Marketing- und Werbestrategie einbeziehen. Dies wird entscheidend für deinen Erfolg sein, wenn es darum geht, Besucher in dein Geschäft zu bringen und Verkäufe zu erzielen.

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, dein Wiederverkaufsgeschäft zu vermarkten und zu fördern. Im Folgenden findest du einige Ideen für den Anfang:

  • Entwickel eine starke Präsenz in den sozialen Medien. Lege Konten auf allen wichtigen Social-Media-Plattformen an und poste regelmäßig. Verwende attraktive Bilder und überzeugende Inhalte, um die Aufmerksamkeit auf dein Geschäft zu lenken.
  • Schalte Online-Werbung. Google AdWords und andere Online-Werbeplattformen können die Besucherzahlen in deinem Geschäft effektiv erhöhen.
  • Gehe Partnerschaften mit anderen Unternehmen ein. Partnerschaften mit anderen Unternehmen können dazu beitragen, die Aufmerksamkeit für dein Geschäft zu erhöhen. Wenn du z. B. Vintage-Kleidung verkaufst, könnte eine Partnerschaft mit einem örtlichen Secondhand-Laden eine gute Möglichkeit sein, die Besucherzahlen deines Geschäfts zu erhöhen.
  • Nimm an lokalen Veranstaltungen und Märkten teil. Nimm an lokalen Veranstaltungen und Märkten teil, wo du einen Stand oder Tisch aufstellen kannst, um deine Artikel zu verkaufen. Dies ist eine gute Möglichkeit, potenzielle Kunden zu treffen und das Interesse an deinem Geschäft zu wecken.

Fünfter Schritt: Erstellung einer Finanzplanung

Der nächste Schritt besteht darin, eine Finanzplanung für dein Wiederverkaufsgeschäft zu erstellen. So kannst du feststellen, wie viel Geld du für den Start deines Unternehmens benötigst und wie hoch deine potenziellen Gewinne sein werden.

Bei der Erstellung deiner Finanzplanung sind einige Dinge zu beachten:

  • Wie viel wird die Herstellung deines Produkts oder die Erbringung deiner Dienstleistung kosten? Dazu gehören die Kosten für Material, Arbeit und alle anderen Ausgaben, die mit der Bereitstellung deines Produkts oder deiner Dienstleistung verbunden sind.
  • Wie viel wirst du für dein Produkt oder deine Dienstleistung verlangen? Berücksichtige dabei auch die Konkurrenz und deren Preise für oder ähnliche Produkte oder Dienstleistungen verlangen.
  • Wie viele Einheiten wirst du voraussichtlich verkaufen? Dies hängt von einer Reihe von Faktoren ab, u. a. von deinen Marketingbemühungen und der Gesamtnachfrage nach deinem Produkt oder deiner Dienstleistung.
  • Wie hoch sind deine geschätzten Betriebskosten? Dazu gehören Dinge wie Miete, Nebenkosten, Versicherungen und andere allgemeine Geschäftskosten.
  • Wie hoch sind deine geschätzten Gewinne? Dies ist der entscheidende Punkt: Wie viel Geld erwartest du mit deinem Wiederverkaufsgeschäft zu verdienen?

Sobald du all diese Informationen hast, kannst du eine Finanzplanung für dein Unternehmen erstellen. So erhältst du eine gute Vorstellung davon, wie viel Geld du für den Start benötigst und wie rentabel dein Unternehmen sein könnte.

Sechster Schritt: Reselling Business Plan erstellen

Nachdem du nun alle Recherchen und Planungen durchgeführt hast, ist es an der Zeit, alles schriftlich festzuhalten. Dein Geschäftsplan sollte alle wichtigen Elemente enthalten, die in diesem Leitfaden genannt werden.

Sobald du deinen Geschäftsplan ausgearbeitet hast, ist es an der Zeit, deine Träume in die Tat umzusetzen. Beginne mit kleinen Schritten und arbeite dich Stück für Stück an deinem Ziel heran. Schon bald wirst du ein florierendes Wiederverkaufsgeschäft aufbauen und betreiben!

Why you need a reselling business plan

Fazit

Wenn du ein Reselling Unternehmen gründen willst, herzlichen Glückwunsch! Du bist dabei, dich auf eine lohnende und aufregende Reise zu begeben. Doch bevor du loslegst, solltest du einen Geschäftsplan für den Wiederverkauf erstellen.

Die Erstellung eines Geschäftsplans für das Reselling ist eine gute Möglichkeit, dein Unternehmen auf den richtigen Weg zu bringen. Wenn du dir die Zeit nimmst, dich hinzusetzen und deine Ziele festzulegen, kannst du sicherstellen, dass du das Beste aus deinen Möglichkeiten machst und dich für den Erfolg rüstest. Auch wenn es nach viel Arbeit aussieht, kann ein Geschäftsplan für den Wiederverkauf ein hilfreiches Instrument sein, das dich auf deinem Weg in die Welt des Wiederverkaufs organisiert und auf Kurs hält.

Dieser Leitfaden zeigt dir Schritt für Schritt, wie du genau das tun kannst, damit du sofort loslegen und dein Unternehmen zum Erfolg führen kannst. Viel Glück!